Anschlagwinkeldreieck metrisch

Sparrenwinkel

RS

Eigenschaften

Material Aluminium
Skalierung mm/cm, 1-teilig, gelasert
Modell Länge Anzahl Einzelpreis Verfügbarkeit
RS 18 185 x 185 mm 16,60 € Sofort ab Lager
RS 30 305 x 305 mm -- 32,00 € Aktuell nicht verfügbar

Eigenschaften RS

  • Leichter, robuster Multifunktionswinkel mit mm/cm Skala
  • Multifunktional: Lineal, Anschlagwinkel, Gehrungswinkel, Winkelmesser, Anreißhilfe, Sägeführung und Dachsparrenmesser
  • Anschlag für exakte 90° und 45° Markierung
  • Schnelles Markieren von Schifterschnitten auf gewöhnlichen Sparren und Gratsparren
  • Anreißhilfe zur komfortablen Maßübertragung
  • Sehr gute Ablesbarkeit der Messergebnisse durch erhöhten Kontrast
Technische Details
RS
Artikelbezeichnung Sparrenwinkel
Material Aluminium
Oberfläche beschichtet
Farbe schwarz
Sonderheit Anschlag, Dachsparrengradmesser
Skalierung mm/cm, 1-teilig, gelasert
Skalen-Raster 1 mm
Winkelmaß 45°, 90°, variabel 0° - 90°
Anreisslöcher 0.5 cm

Was ist ein Anschlagwinkeldreieck?

Das Anschlagwinkeldreieck wird auch Sparrenwinkel oder Rafter Square genannt und hat die Form eines gleichschenklig-rechtwinkligen Dreiecks mit einem Anschlag an einer Kathete. Die Vielzahl an Skalen und Aussparungen machen aus dem Anschlagwinkeldreieck ein multifunktionales Werkzeug, das sich ideal zum Markieren von Linien und Winkeln sowie als Anreißwerkzeug und Sägeführung eignet. Anschlagwinkeldreiecke werden meist aus Stahl, Aluminium oder Kunststoff gefertigt und sind mit metrischen Maßeinheiten (Millimeter, Zentimeter) oder imperialen Maßeinheiten (Zoll bzw. Inch) versehen. Zu den gängigen metrischen Größen zählen 18 cm und 30 cm sowie die imperialen Größen 7 Inch und 12 Inch.

Wo wird ein Anschlagwinkeldreieck eingesetzt?

Die unterschiedlichen Skalen und Aussparungen des Anschlagwinkeldreiecks sowie die praktische Anschlagkante sind besonders prädestiniert für das Arbeiten mit dem Werkstoff Holz – sei es beim Zimmern, Schreinern oder Tischlern. Ursprünglich stammt das Anschlagwinkeldreieck aus dem amerikanischen Raum, wo dieses bis heute hauptsächlich in der Zimmerei beim Dachaufbau und bei Dachsparren eingesetzt wird. Daher auch der Name Sparrenwinkel bzw. auf Englisch Rafter Square (Rafter = Sparren). Mit dem Anschlagwinkeldreieck kann die Steigung bzw. der Winkel für gewöhnliche Sparren bzw. Normalsparren (Common Rafters), Gratsparren (Hip Rafters) und Kehlsparren (Valley Rafters) sowie Schiftsparren bestimmt werden.

Welche Funktionen hat das Anschlagwinkeldreieck von SOLA?

Das Anschlagwinkeldreieck von SOLA vereint die Funktionen eines Lineals, Anschlagwinkels, Gehrungswinkels, Winkelmessers, Anreißhilfe, Sägeführung und Dachsparrenmessers. Der Sparrenwinkel in Form eines rechtwinkligen Dreiecks hat einen robusten Anschlag an einer Kathete für exakte 90°- und 45°-Markierungen. Zudem dient der Anschlag in Verbindung mit der robusten Kante auch als Sägehilfe bzw. Sägeführung. Parallel zum Anschlag befindet sich eine Aussparung mit metrischer Skala in mm und cm (Offset-Skala), die sich ideal zum Markieren senkrechter Linien eignet. Der Messschenkel der anderen Kathete hat ebenfalls eine metrische Skala, die schnelle Messungen erlaubt. Unterhalb dieser Skala ist eine Aussparung mit Kerben, mit welcher horizontale bzw. parallele Linien angerissen werden können. Die Hypotenuse besitzt eine Gradskala für Winkelmessungen zwischen 0° bis 90°. Der gewünschte Winkelgrad wird ausgehend vom gegenüberliegenden Drehpunkt bestimmt (Bezeichnung am Sparrenwinkel: PIVOT). Parallel zur Gradskala befindet sich eine weitere Aussparung mit zwei Skalen für Schifterschnitte. Die untere Skala ist für gewöhnliche Sparren bzw. Normalsparren (Bezeichnung am Sparrenwinkel: COMMON), die obere für Gratsparren und Kehlsparren (Bezeichnung am Sparrenwinkel: HIP-VAL). Im rechten Winkel zur Gradskala verläuft eine 90° Markierhilfe für Pfettenschnitte.

WAS BEDEUTEN DIE SKALEN HIP-VAL UND COMMON AUF DEM ANSCHLAGWINKELDREIECK?

Eine spezielle Funktion des Anschlagwinkeldreiecks, die vorwiegend im amerikanischen Raum Anwendung findet, ist der Zuschnitt von Dachsparren (engl. Rafters). Der Sparrenwinkel von SOLA besitzt hierfür eine eigene Skala für Normalsparren (Common Rafters), Gratsparren (Hip Rafters) und Kehlsparren (Valley Rafters). Mit der unteren COMMON Skala können Normalsparren für ein Dach zugesägt werden. Die Normalsparren sind die Sparren, die vom First aus gerade nach unten verlaufen. Die Skala basiert auf der Steigung des Dachsparrens, die in Dezimeter pro Meter angegeben wird. Auf der Rückseite des SOLA Anschlagwinkeldreiecks findet sich eine Umrechnungstabelle. In der Tabelle kann abgelesen werden, dass beispielsweise eine Steigung von 1 Dezimeter pro Meter umgerechnet einem Winkel von 5,71° entspricht. Die obere HIP-VAL Skala eignet sich für Grat- und Kehlsparren, die vom First des Daches nicht gerade nach unten verlaufen, sondern schräg. Da Grat- und Kehlsparren länger als Normalsparren sind, muss die HIP-VAL Skala für den Zuschnitt herangezogen werden.

Wie verwende ich ein Anschlagwinkeldreieck von SOLA?

90°-WINKEL MARKIEREN ODER KONTROLLIEREN

Das Anschlagwinkeldreieck eignet sich ideal, um einen 90°-Winkel zu zeichnen oder eine Kante auf Rechtwinkligkeit zu prüfen. Zum Einzeichnen eines rechten Winkels wird das Anschlagwinkeldreieck mit dem Anschlag am Sparren oder Werkstück angelegt und eine 90°-Linie senkrecht zum Anschlag entlang des Messschenkels gezeichnet.

45°-WINKEL MARKIEREN ODER KONTROLLIEREN

Das Anschlagwinkeldreieck besitzt einen 45°-Winkel, der schnell eingezeichnet werden kann. Hierfür wird das Anschlagwinkeldreieck mit dem Anschlag am Sparren oder Werkstück angelegt und eine Linie an der langen Seite des Anschlagwinkeldreiecks entlang gezeichnet. Soll der 45°-Winkel in die andere Richtung ausgerichtet sein, so wird das Anschlagwinkeldreieck einfach umgedreht.

0-90° WINKELMESSER

Mit der Gradskala an der Hypotenuse des Anschlagwinkeldreiecks lassen sich beliebige Winkelmessungen zwischen 0 bis 90° durchführen. Zunächst wird ein Ausgangspunkt festgelegt, von dem der Winkel gemessen werden soll. Dies kann beispielsweise das Ende eines Werkstücks bzw. Sparrens sein oder eine 90°-Linie. Anschließend wird das Anschlagwinkeldreieck um den Drehpunkt, auch PIVOT genannt, bis zum gewünschten Winkel auf der Gradskala gedreht (auf dem Bild: 30°). Nun kann der Winkel mittels einer Linie entlang des Messschenkels gezeichnet werden. Mit der Gradskala am Sparrenwinkel können Winkel nicht nur eingezeichnet, sondern auch bequem abgelesen werden.

PARALLELE LINIEN ANREISSEn

Unterhalb des Messschenkels befindet sich eine Aussparung mit Kerben im Abstand von 0,5 cm, um parallele Linien mit einem Stift zu markieren oder direkt anzureißen. Dafür einfach den Stift an der gewünschten Stelle in die Aussparung setzen und mit dem Anschlagwinkeldreieck zusammen parallel verschieben.

OFFSET-LINIEN MARKIEREN

Die Aussparung, die sich direkt unter dem Anschlag befindet, eignet sich ideal, um parallele Linien senkrecht zum Anschlag zu zeichnen. Dafür wird zum Beispiel zuerst eine Ausgangslinie markiert. Anschließend wird das Anschlagwinkeldreieck so weit verschoben, bis die Ausgangslinie an der gewünschten Position der Offset-Skala erscheint. Nun wird entlang des Messschenkels eine neue Linie gezogen.

SÄGEHILFE

Das Anschlagwinkeldreieck von SOLA eignet sich ebenfalls als Sägehilfe bzw. Sägeführung, um senkrechte Schnitte durchzuführen. Dabei wird der Sparrenwinkel mit festem Griff angelegt, die Säge positioniert und entlang des Messschenkels geschnitten. Ob Stichsäge oder Handkreissäge spielt keine Rolle. Auch Gehrungsschnitte im 45°-Winkel sind möglich.

STEIGUNG FÜR NORMALSPARREN MARKIEREN (COMMON)

Mit der Skala für Normalsparren (Bezeichnung am Sparrenwinkel: COMMON) können gewöhnliche Sparren bzw. Normalsparren für ein Dach zugesägt werden. Dabei wird das Anschlagwinkeldreieck angelegt und um den Drehpunkt (PIVOT) bis zum gewünschten Wert auf der COMMON Skala gedreht. Anschließend wird eine Linie entlang des Messschenkels gezogen Auf dem Bild wird ein Normalsparren mit einer Steigung von 7 Dezimeter pro Meter eingezeichnet.

STEIGUNG FÜR GRAT- UND KEHLSPARREN MARKIEREN (HIP-VAL)

Werden Gratsparren (engl. Hip Rafters) und Kehlsparren (engl. Valley Rafters) geschnitten, so erfolgt dies anhand der entsprechenden Skala mit der Bezeichnung HIP-VAL. Das Anschlagwinkeldreieck wird angelegt und um den Drehpunkt (PIVOT) bis zum gewünschten Wert auf der HIP-VAL Skala gedreht. Anschließend wird eine Linie entlang des Messschenkels gezogen. Auf dem Bild wird ein Grat- bzw. Kehlsparren mit einer Steigung von 7 Dezimeter pro Meter eingezeichnet.